Botoxtherapie zur Faltenreduzierung

Die wohl bekannteste Falte in Verbindung mit Botox ist die Zornesfalte. Doch auch andere im Laufe der Jahre entstandene Mimikfalten an Stirn und Augen lassen sich mit dieser Methode hervorragend behandeln.

Botolinumtoxin Injektionen werden bevorzugt im oberen Gesichtsbereich unter die Haut gesetzt. Ziel ist eine Entspannung der für die Falten verantwortlichen Muskeln herbeizuführen um die Haut zu glätten.

Die Behandlung kann sowohl bei Faltenansätzen, wie auch bei über viele Jahre bestehenden tieferen Falten gewählt werden. Wie immer gilt, je eher man handelt, desto oberflächlicher sind die Falten. Und desto glatter ist das Ergebnis. Wir können jedoch aufgrund unserer Erfahrung sagen, dass auch lange bestehende vertiefte Falten, die selbst im entspannten Zustand zu sehen sind, mit der richtigen Anwendung oft ein erstaunlich glattes Ergebnis erzielen. Unser Ärzteteam wird Sie hierzu gerne Beraten. Sprechen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin.

Was ist Botolinumtoxin eigentlich und wie wirkt es ?

Botolinum Toxin wird von einem Bakterium, dem Clostridium Botulinum, produziert und zur gezielten Hemmung der Übertragung von Nervenimpulsen in Muskelzellen und Schweißdrüsen eingesetzt.  Es führt zu einer meist langfristigen Stilllegung des Muskels über einige Monate. Die Hautoberfläche hat die Chance sich zu entspannen und entstandene Fältchen zu minimieren oder zu entfernen.

Die deutliche Verringerung Ihrer Falten werden Sie binnen weniger Wochen bemerken. Neben einer positiven Selbstwahrnehmung werden Sie aufgrund des entspannteren Gesichtsausdrucks auch Zuspruch Ihrer Außenwirkung auf die Umwelt erfahren.

Da sich die Muskelstrukturen mit der Zeit neu bilden bedarf es einer Wiederholung nach 4-6 Monaten

Botox bei starkem Schwitzen

Wir Schwitzen um durch die Schweißbildung die Hautoberfläche der Haut zu kühlen. Es handelt sich also um eine körpereigene Regulation um nicht zu überhitzen.

Nun kann diese Regulation auch durcheinander geraten und es kommt zur Hyperhidrose. Eine sehr starke Schweißbildung bei kleinster Anstrengung die vor allem an den Handinnenflächen, den Fußsohlen, den Achseln oder im Intimbereich auftritt. Für viele Betroffene eine große Belastung.

Wenn alternative Verfahren hier keine Minderung ermöglichen lässt sich auch dieses Problem verhältnismäßig einfach mit Botolinumtoxin behandeln.Durch die intradermale Injektion des Botox kommt es zur dauerhaften Blockade der Nervenimpulse an den Schweißdrüsen, wodurch die Abgabe der Transmittersubstanzen blockiert wird. Infolgedessen erfolgt eine Schweißblockade, die 6 bis 12 Monate anhält

Bei regelmäßiger Anwendung lässt sich oftmals eine Verlängerung des Wirkungszeitraum beobachten.

Die Botoxbehandlung allgemein ist äußerst risikoarm. Sprechen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin bei uns, wir beraten Sie sehr gerne zu Ihren individuellen Möglichkeiten.

Hautärzte (Dermatologen)
in Castrop-Rauxel auf jameda

Unsere barrierefreie Praxis in der 2. Etage können Sie problemlos mit dem Fahrstuhl erreichen.

Dr. K.-H. Brune